Die Ursachen von Hämorrhoiden

Für die Ursachen von Hämorrhoidalleiden gibt es nicht „die Ursache“. Es ist immer ein Zusammenspiel mehrerer Umstände, die für die Entstehung  verantwortlich sind und meistens bedingen und verstärken sie noch unter- und miteineinder!

Hierbei sind besonders zu nennen:

  1. genetische  Vorbelastung

  2. altersbedingtes Nachlassen der Spannkraft des Bindegewebes

  3. Schwangerschaft

  4. dauerhafte und länger anhaltende Verstopfung

  5. falsche Ernährung

  6. Bewegungsmangel

  7. lange, sitzende Tätigkeiten über einen längeren Zeitraum

  8. Übergewicht

  9. starkes Pressen beim Stuhlgang

  10. ungenügende Analhygiene

Ursachen von Hämorrhoiden: Bindegewebsschwäche

Bindegewebsschwäche gilt als eine der wesentlichen Ursachen von Hämorrhoiden oder besser deren krankhafte Veränderung. Das Bindegewebe hat überall im Körper eine stützende und stabilisierende Funktion. So werden die Hämorrhoidalpolster ebenfalls vom Bindegewebe an ihrem Platz im Analkanal fixiert. Erschlafft nun das Bindegewebe und verliert seine Elastizität, dann besteht eine wesentliche Voraussetzung für das nach unten Sacken der Hämorrhoiden.

Ursachen für Bindegewebsschwächen können sein:

  • genetische Veranlagung
  • mit zunehmenden Alter (ab dem 30. Lebensjahr) beginnt das Bindegewebe seine Funktion langsam zu verlieren
  • Übergewicht
  • Schwangerschaft
  • Vitamin-C-Mangel
  • ungenügende Flüssigkeitszufuhr
  • ungenügend ausgebildete Stützmuskulatur (Bewegungsmangel)
  • übermäßiger Alkoholgenuss

Ursachen von Hämorrhoiden: Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt im Körper der Frau die Produktion des Hormones Östrogen. Östrogen sorgt unter anderen für Weitung der Blutgefäße um die Versorgung das heranwachsenden Embryo mit Nährstoffen zu gewährleisten. Oftmals bilden sich die Blutgefäße auch nach der Schwangerschaft nicht zu 100% zurück.

Deshalb neigen Frauen während und nach der Schwangerschaft zur Bildung von Krampfadern, einer Versackung von venösen Blutgefäßen.  Dieses Phänomen ist auch beim Hämorrhoidalgeflecht zu beobachten.

Ursachen von Hämorrhoiden: lange, anhaltende Verstopfung

Verstopfungen führen häufig zu heftigem, langanhaltenden Pressen beim Stuhlgang. Dadurch wird zusätzlich Blut in die Blutgefäße der Hämorrhoiden gedrückt, die sich dadurch weiter ausdehnen.

Zusätzlich führt der harte Stuhl sehr oft Rissen (Analfissuren) in den Hämorrhoidalschleimhäuten, die wiederum die Schmerzen beim Stuhlgang verstärken und zu Entzündungen (Analabzessen) neigen.

Ursachen von Hämorrhoiden: falsche Ernährung

Ursachen für die oben beschriebene Verstopfung können ballaststoffarme Ernährung, zu wenig Flüssigkeitszufuhr und Bewegungsmangel sein. Leider treten die drei genannten Umständer oft zusammen auf und verstärken ihre Wirkung gegenseitig.

Warum ist das so?

Auf dem Weg durch den Darm werden dem Nahrungsbrei ständig Flüssigkeit und Nährstoffe entzogen. Der Transport der Nahrung geschieht durch intervallartiges Zusammenziehen der Darmwände, die sogenannte Peristaltik. Dieses Zusammenziehen der Darmwände wird durch Reize an den Darmwänden ausgelöst, wenn der Nahrungsbrei im Darm ein bestimmtes Volumen erreicht hat und der Darm gut ausgefüllt ist. 

Unsere Ernährung besteht leider zu oft aus zuviel fett- und zuckerhaltigen Nährstoffen, wie Fleisch, Käse, Weiß- und Mischbrot, sowie Zucker in den unterschiedlichsten Formen. Diese Nährstoffe werden von unserem Darm fast vollständig verdaut und damit reduziert sich das Volumen des Darminhaltes. Die Reize, die für den Weitertransport des Nahrungsbreies auslösen, lassen nach und der Transport der Nahrung durch den Darm verlangsamt sich.

Ballaststoffreiche Nahrung sorgt dagegen durch das Aufquellen der Nahrung für einen gut ausgefüllten Darm. Die Darmtätigkeit wird angeregt und der Transport des Nahrungsbreies geht zügig von statten. Die wasserlöslichen Ballaststoffe sorgen durch die entstehenden Gase für einen aufgelockerten Stuhl.

So können Ballaststoffe Verstopfung gut vorbeugen bzw. mit dazu beitragen bestehende Verstopfung zu beenden. Dies funktioniert aber nur, wenn zu der ballaststoffreichen Nahrung genügend Flüssigkeit zu sich genommen wird, da der Darm dem Nahrungsbrei das benötigte Wasser für die Körperzellen entzieht und die Ballaststoffe ebenfalls viel Wasser zum Aufquellen benötigen.

Zu wenig Flüssigkeit in Verbindung mit Ballaststoffen können deshalb die Verstopfung sogar verschlimmern!

Ursachen von Hämorrhoiden: Bewegungsmangel

Unsere Vorfahren mussten um zu überleben täglich 30 km und mehr zurücklegen. Unsere  Physiologie und Anatomie ist darauf optimiert. Erst seit wenigen Jahrhunderten ist Bewegung für die meisten Menschen immer weniger zum Überleben notwendig. Heute bewegt sich der durchschnittliche Deutsche 800 m -1200 m zu Fuß.

Es ist statistisch nachgewiesen, dass Menschen, die regelmäßig Sport treiben nur in sehr seltenen Fällen an Verstopfung leiden.

Durch Bewegung wird auch die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur trainiert. Durch die Kontraktion der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur wird auch der Darm massiert und die Darmtätigkeit angeregt.

Bewegen wir uns zuwenig verkümmert unsere Muskulatur, wird schlaff und das wirkt sich dann auch negativ auf unsere Verdauung aus.

wird fortgeführt

This entry was posted in Hämorrhoiden, Ursachen and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.